Curt Bentzin

geb. 08.02.1862, verst. 23.05.1932

Am 1. Februar 1889 gründete Curt Bentzin im Hinterhaus Demianiplatz 23/24 seinen Betrieb ” Werkstätte für photographische Apparate, Schlitzverschluss- und Reisekameras”. Ab 1893 zog er dann in die neue Werkstatt auf der Rauschwalder Sraße 28.[9]

Zwischen 1900 und 1901 gehörte dieser Betrieb zur „AG Camerawerke Palmos“. Nach der Auflösung der AG wurde Curt Bentzin wieder selbständig. Seine Firmenphilosophie war die hohe Qualität seiner Produkte, die immer im Vordergrund stand. Damit sicherte er der Firma eine gute Auftragslage und eine anhaltende Nachfrage. Die Produktionskapazität musste ausgeweitet werden. 1893 zog deshalb die Firma in neue Räume auf Grundstück Rauschwalder Straße 28. Dort konnte neben der Holz- auch die Metallbearbeitung durchgeführt werden. Das ermöglichte Curt Bentzin auch die Verschlüsse in die Kameras einzubauen.

Ab 1898 wurden auch Kameras mit Schlitzverschluss, der „Primar“ und ab 1905 „Primar-Spiegelreflex“ Kamera gefertigt. Die Produktionspalette reichte von Reise-, Atelier- bis zu Reprokameras.

Interessant ist ein Schreiben von Curt Bentzin im Jahr 1924 an einen Interessenten an einer Tropenkamera.

Preisliste Curt Bentzin
Preisliste Curt Bentin 1924

Anfang der 30-iger Jahre wurde die „Primarette“ für Rollfilme auf den Markt gebracht.

Curt Bentzin erkannte zeitig auf den wachsenden Bedarf an Kameras für Amateurfotographen. Mit preisgünstigen Kameras mit nur 600 Gramm Gewicht brachte er die richtige Kamera auf den Markt.

Die Krönung der Firma war 1934, als sie die erste Spiegelreflexkamera produzierten.

Zum 50-ig jährigen Firmenjubiläum 1939 hatte die Firma 50.000 Kameras in 48 verschiedene Typen gefertigt.

1945 wurde die Firma enteignet. [10]

Weitere Informationen unter Wikipedia – Kurt Bentzin weiter

Quelle: [1],[2],[3],[4],[27]